Verregneter Arber-Radmarathon ohne schlimme Stürze

Dauerregen hat in diesem Jahr den Arber-Radmarathon zu einer sehr feuchten Angelegenheit gemacht. Statt der erwarteten 7.000 Sportler gingen gestern in Regensburg nur knapp 6.000 an den Start, viele wählten kürzere Strecken als geplant. Zwischenfälle gab es trotz der nassen Straßen nicht, Polizei und Veranstalter meldeten nur einige leichtere Stürze.