Siegenburger Ärztin lobt Praxis-Personal

Corona macht derzeit viele Menschen zu Helden: Immer wieder wird dem Personal in Krankenhäusern und Pflegeheimen gedankt, den Verkäuferinnen im Supermarkt oder den LKW-Fahrern, die uns zuverlässig mit dem Notwendigsten versorgen. Alles schön und gut, meint die Siegenburger Allgemeinmedizinerin und Praxis-Inhaberin Anita Zitzmann. Sie bemängelt aber, dass eine ebenfalls wichtige Gruppe hinten runter fällt: Die MFA´s, die medizinischen Fachangestellten, auf gut deutsch: Die Sprechstundenhilfen. Sie stehen aber laut Zitzmann derzeit „An vorderster Front“. Kommt ein Patient in die Praxis, sind sie der Erstkontakt, der jetzt gerade auch auf Corona-Symptome achten muss und dann schon für die Ärzte den jeweiligen Patienten separiert. Ohne die Arbeit der MFA´s würde es einfach nicht gehen, dankte Zitzmann stellvertretend für viele Kollegen ihren guten Geistern in der Siegenburger Praxis. Die haben sich mit den veränderten Umständen inzwischen arrangiert, z.B., dass sie Mundschutz tragen müssen und besonders gefordert sind im Umgang mit den Patienten. ( Bild: v.l.n.r. Allgemeinärztin Anita Zitzmann, Sprechstundenhelferinnen Sonja, Tanja, Ramona, Dr. Patrick Lenz )

© charivari/he