Rund 80 Teilnehmer demonstrierten gegen das Transitzentrum!

Die Demonstranten marschierten gestern Abend vom Regensburger Hauptbahnhof ins Kasernenviertel, wo das Transitzentrum seit 1. Juli geöffnet hat. Das Regensburger Bündnis „Gegen Abschiebelager – Gegen alle Abschiebungen und für ein Bleiberecht für alle“ kritisiert, dass die Flüchtlinge im Transitzentrum isoliert werden. Im Transitzentrum sind Flüchtlinge untergebracht, die eine geringe Chance auf ein Bleiberecht haben. Momentan sind dort rund 30 Flüchtlinge aus Äthopien und Moldawien untergebracht. Das Transitzentrum soll einmal maximal 800 Plätze und neben einer Erstaufnahmestelle auch eine Gemeinschaftsunterkunft und eine Ausreiseeinrichtung haben. Für alle Einrichtungen des Transitzentrums wird der Freistaat Bayern die Beschulung, die Kinderbetreuung und Sozialberatung und -betreuung übernehmen.

© Charivari/RH