Charivari - Der bessere Musikmix!

Jetzt läuft: Matt Simons - Open Up

Webradio starten

Sechstes Todesopfer in niederbayerischem Hochwassergebiet

Die Zahl der Toten durch das Hochwasser im niederbayerischen Landkreis Rottal-Inn ist auf sechs gestiegen. Am Abend bargen die Einsatzkräfte die Leiche eines 65-Jährigen.

An Aufatmen ist am dritten Tag der Hochwasserkatastrophe in Niederbayern nicht zu denken: Noch immer werden Menschen vermisst, es fehlt an Trinkwasser. Der Regen hat zwar aufgehört, doch bei den Aufräumarbeiten hilft das nur bedingt. Nach der verheerenden Flutkatastrophe in Niederbayern werden in der betroffenen Region die
Aufräumarbeiten unter Hochdruck fortgesetzt. Mit der Hilfe von Feuerwehr und dem Technischen Hilfswerk räumen Einwohner der überfluteten Orte im Landkreis Rottal-Inn ihre Straßen und Häuser frei, die ein stinkender Schlamm überzieht. Darunter kommt das Ausmaß des Schadens zum Vorschein: Allein im Landkreis Rottal-Inn wird er
auf einen dreistelligen Millionenbetrag beziffert. In etlichen Schulen im Landkreis fällt auch heute der Unterricht aus. Zugleich läuft die Suche nach Vermissten weiter: Nachdem am Vorabend der sechste Tote des Hochwassers in Simbach am Inn geborgen worden war, wurde Morgen nach Polizeiangaben noch ein älteres Ehepaar vermisst.
Der heftige Regen, der am Mittwoch unvermittelt über die Gegend hereingebrochen war, hat zwar aufgehört. Doch für die Aufräumarbeiten ist das nicht unbedingt günstig. "Das Problem ist, dass der Schlamm rasch abgeräumt werden muss. Wenn er einmal getrocknet ist, wird er steinhart", erklärt ein Sprecher des Technischen Hilfswerks. Neben dem Kampf gegen die Zeit deuten sich weitere Probleme an: "Das Wichtigste ist heute, eine flächendeckende Trinkwasserversorgung und das Straßennetz wiederherzustellen", sagte eine Sprecherin des Landratsamtes Rottal-Inn. In den am schwersten betroffenen Städten Simbach am Inn, Triftern und Tann war stellenweise die Wasserversorgung ausgefallen. Die Behörden mahnten die Einwohner, Trinkwasser vor dem Verbrauch abzukochen. Zumindest die
Stromversorgung war am Morgen aber fast flächendeckend wieder intakt. Um Plünderungen zu verhindern, patrouillierte die Polizei in der Nacht im Streifenwagen durch Simbach. Am Vortag hatte es bereits zwei
Festnahmen gegeben, die die unübersichtliche Lage ausnutzen wollten, um ein Autoradio zu stehlen.

Meldung vom 03.06.2016 08:17 Uhr

Zurück

Weitere Nachrichten

Schmuggelzigaretten bei Waidhaus aufgespürt

Zollbeamte haben bei Waidhaus wieder einen dicken Fisch aus dem fließenden Verkehr gezogen. Sie stoppen einen Kühllaster aus Südosteuropa und ließen ihn röntgen. Laut Frachtpapieren hatte er nur (…)

Weiterlesen …

Bierlaster verliert Ladung in Regensburg-Winzer

Ein Bierlaster aus Abensberg hat gestern im Regensburger Stadtteil Winzer fast 300 Kästen und einige Fässer verloren. Beim Abbiegen auf die B 8 hatte sich aus unbekannter Ursache die rechte Klappe (…)

Weiterlesen …

Hasenpest hat sich in der Region nicht verbreitet

Gute Nachrichten aus dem Landkreis Cham. Die Infektion hat sich im Sande verlaufen! Nein, nicht Corona. Die Hasenpest, die vor zwei Wochen im Bereich Lixenried ausgebrochen ist, war anscheinend ein (…)

Weiterlesen …

Angst vor Stellenabbau im Raum Schwandorf

Beim Wurst-Produzenten Wolf in Schwandorf geht die Angst vor einem Stellenabbau um. Der drohe, wenn die Bundesregierung Ernst macht und Leiharbeit in der Fleischindustrie verbietet, heißt es. Daher (…)

Weiterlesen …

71-Jähriger überlebt Badeunfall bei Schwandorf nicht

Ein 71-Jähriger ist leblos im Klausensee bei Schwandorf gefunden worden - und gestorben. Er sei gestern Abend Schwimmen gegangen, kurz darauf habe ihn eine Bekannte nicht mehr sehen können und die (…)

Weiterlesen …

Gewitter in der Oberpfalz verlaufen glimpflich

Über die Oberpfalz sind gestern am späten Nachmittag und abends Gewitter mit starken Regenfällen gezogen. Die Schäden hielten sich allerdings in Grenzen, wie die Polizei mitteilte. In der (…)

Weiterlesen …

Frau stirbt nach Quad-Unfall in Traitsching

Bei Traitsching im Landkreis Cham ist am Dienstag Nachmittag eine Quad-Fahrerin tödlich verunglückt. Die 57-Jährige war auf einem Waldweg auf einen Traktoranhänger aufgefahren. Mit dem wollte ein (…)

Weiterlesen …

Junge Frau in Regensburg abgefüllt und belästigt

Mit Alkohol sollen vier junge Männer in Regensburg eine 22-Jährige abgefüllt haben, vermutlich um sexuelle Handlungen an ihr vorzunehmen. Die Frau hatte am Freitag-Abend an der Steinernen Brücke mit (…)

Weiterlesen …

Muscheln sterben in der Naab bei Etterzhausen

In der Naab bei Etterzhausen im Landkreis Regensburg treiben wieder tote Muscheln. Das Phänomen ist laut Wasserwirtschaftsamt Regensburg schon letztes Jahr aufgetreten. Das Muschelsterben betrifft (…)

Weiterlesen …

Konzert als Ersatz für Kelheimer Donau-Wies'n

Heute Abend wäre sie losgegangen, die „Donau-Wies'n“ in Kelheim, wie das Volksfest seit ein paar Jahren heißt. Doch auch den Kelheimern wird das Feiern heuer von Corona gehörig vermiest, da geht es (…)

Weiterlesen …

mehr...

Verkehr

A3 Regensburg Richtung Nürnberg- zwischen Neumarkt in der Oberpfalz und Oberölsbach Unfall, Standstreifen blockiert, Gefahr durch Personen auf der Fahrbahn
mehr...

Blitzer

Landkreis Schwandorf: Maxhütte-Haidhof O 60er Zone
KOSTENLOSE charivari-Verkehrshotline
08000 08000 7

Region auswählen - Webradio starten: