Charivari - Der bessere Musikmix!

Jetzt läuft: Supertramp - It's Raining Again

Webradio starten

Polizei und Rettungsdienste in Silvesternacht gefordert

„Es war wieder der ganz normale Wahnsinn“ – so beschreibt die Polizei den Jahreswechsel in Regensburg, Niederbayern und der Oberpfalz. Es gab Brände, Verletzte durch Böller und Schlägereien. Das Polizeipräsidium in Straubing zählte 400 Einsätze in der Silvesternacht. Besondere Brennpunkte waren dabei Mainburg und Neufahrn: Dort brannten Häuser, ausgelöst vermutlich durch Feuerwerk. Es entstand ein Schaden von einer halben Million Euro, vier Bewohner in Mainburg kamen mit einer Rauchvergiftung ins Krankenhaus. Die Polizei in der Oberpfalz hatte nicht weniger zu tun. Auch hier gab es weit über 100 Alarme wegen Kleinbränden, Schlägereien und Sachbeschädigungen. In Nittendorf und Altenstadt an der Waldnaab verletzten sich zwei Männer durch Kracher, in Bodenwöhr gab es drei Verletzte bei einer Messerstecherei und in einem Schwandorfer Lokal eine Massenschlägerei, ebenfalls mit Verletzten. In Regensburg feierten 3.500 Menschen den Jahreswechsel, die meisten friedlich. Die Terrorwarnung für München wurde hier bei der Polizei in der Region aufmerksam zur Kenntnis genommen, Kräfte in die Landeshauptstadt mussten aber deswegen nicht entsandt werden, hieß es auf Anfrage von Charivari.

Meldung vom 01.01.2016 10:10 Uhr

Zurück

Weitere Nachrichten

Junger Neutraublinger niedergestochen

Auf offener Straße niedergestochen wurde gestern Abend ein junger Mann in Neutraubling im Landkreis Regensburg. Der 18-Jährige musste notoperiert werden und ist jetzt außer Lebensgefahr. Wer ihn (…)

Weiterlesen …

Tödlicher Betriebsunfall in Furth im Wald

Ein tödlicher Betriebsunfall hat sich in Furth im Wald ereignet. Dort fanden heute früh Arbeiter einen Kollegen in einer Maschine eingeklemmt. Sie befreiten den 25-Jährigen und wollten ihn (…)

Weiterlesen …

Erneute Razzia bei Continental in Regensburg

Bei den Ermittlungen zum VW-Dieselskandal sind erneut Büros des Autozulieferers Continental in Hannover und Regensburg durchsucht worden. Wie Conti heute bestätigte, fand die Razzia Ende September (…)

Weiterlesen …

Großbrand bei Weidener Reifenverwertung

Bei einer Reifenverwertungsfirma in Weiden hat es heute früh gebrannt. Ein Gabelstapler hatte Feuer gefangen, die Flammen griffen auf gelagerte Altreifen über. Weil es sehr stark rauchte, mussten (…)

Weiterlesen …

Sprengstoff-Alarm am Bahnhof Regensburg

Wegen einem herrenlosen Gepäckstück ist der Regensburger Hauptbahnhof gestern Mittag für eine viertel Stunde teilweise gesperrt worden. Der Zugverkehr war nicht betroffen. Nachdem ein Sprengstoffhund (…)

Weiterlesen …

Regensburg überschreitet Coronawarnstufe 50

Laut Robert Koch Institut hat jetzt auch die Stadt Regensburg die nächste Corona Warnstufe gerissen. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen liegt laut RKI jetzt (…)

Weiterlesen …

Krisengespräch zwischen Conti und OB Maltz-Schwarzfischer

Continental und Vitesco halten am Abbau von 2.100 Stellen in Regensburg fest. Erreichen will man das aber durch freiwilliges Ausscheiden, Alterszeit oder Reduzierung der Arbeitszeit. Das betonten (…)

Weiterlesen …

Schon wieder schwerer Sturz an der Walhalla

Auf der Walhalla in Donaustauf hat es schon wieder einen schweren Unfall gegeben. Eine Frau ist gestern von einer Stufe gestürzt und einige Meter in die Tiefe gefallen. Mit schweren Verletzungen kam (…)

Weiterlesen …

Katzenbabys in Traitsching im Müll entsorgt

Unbekannte haben bei Traitsching im Landkreis Cham vier Katzenbabys in eine Mülltonne geworfen – lebend ! Eine Autofahrerin wurde am Dienstag früh auf einem Parkplatz an der B 20 auf die Stubentiger (…)

Weiterlesen …

Pendlerparkplatz Klardorf wird erweitert

Der Landkreis Schwandorf reagiert auf gestiegene Pendlerzahlen und erweitert den Pendlerparkplatz an der A 93 bei Klardorf. Der ist oft überfüllt. Daher werden 30 neue Stellplätze geschaffen, die (…)

Weiterlesen …

mehr...

Verkehr

A3 Nürnberg Richtung Passau- zwischen Beratzhausen und Laaber Gefahr durch Gegenstände auf dem linken Fahrstreifen (spanngurte)
mehr...

Blitzer

Aktuell keine Meldungen vorhanden.
WhatsApp Nachricht ins Studio
0151 1221 77 44
KOSTENLOSE charivari-Verkehrshotline
08000 08000 7

Region auswählen - Webradio starten: