Im Studio: Florian Roithmeier

Jetzt läuft: Dire Straits - Walk Of Life

Webradio starten

Ex-Verlobter von getöteter Maria Baumer aus Regensburg suchte nach "perfektem Mord"

charivari

Die Ermittler wissen nicht, wie Maria Baumer aus Regensburg ermordet wurde. Aber sie wollen wissen, wer die damals 26 Jahre alte Frau umgebracht hat. Über Jahre sammeln sie Indizien, die einem Ermittlungsrichter schlussendlich reichen, ihren ehemaligen Verlobten erneut in Untersuchungshaft zu bringen. Er saß als Verdächtiger in diesem Fall schon einmal hinter Gittern.

Am Donnerstag verkünden Staatsanwaltschaft und Polizei in Regensburg, dass der heute 35 Jahre alte Mann dringend verdächtigt ist, Maria Baumer ermordet zu haben. Besonders die erneute Untersuchung der Kleidung und der Haare Baumers sei ausschlaggebend gewesen. Denn in beiden Proben konnten Spezialisten ein starkes Beruhigungsmittel nachweisen, wie Staatsanwalt Thomas Rauscher sagt. Die Ermittler sind überzeugt, dass der Ex ihr das Medikament Lorazepam verabreichte. Wie genau und ob das Mittel Baumer tatsächlich tötete, ist unklar. Das werde sich wohl nie mehr klären lassen, meint Rauscher. Als Krankenpfleger habe er Zugang zu Lorazepam gehabt.

Auch bestimmte Suchbegriffe bei Google belasten den verdächtigen Deutschen schwer, wie der Ermittler weiter ausführt. Der Mann habe am Tag des Verschwindens der jungen Frau an Pfingsten 2012 im Internet nach «der perfekte Mord», die «letale (tödliche) Dosis» und dem Namen des Medikaments geschaut.

Die gesammelten Indizien gegen den 35-Jährigen gehen noch weiter. Einer Bekannten hatte der Pfleger in einem Tee ebenfalls das Medikament Lorazepam verabreicht - in einem Prozess im Jahr 2016 vor dem Landgericht Regensburg kam das zu Tage. Auch ein Spaten, den Ermittler beim Skelett Baumers fanden, belastet den Verdächtigen. Nach Angaben von Rauscher sei dieser baugleich mit einem, den der Mann drei Tage vor dem Verschwinden in einem Baumarkt kaufte.

In den letzten Tagen hatte sich der ehemalige Verlobte nicht zu den Mordvorwürfen geäußert, wie Rauscher betont. In der Vergangenheit habe der Verdächtige die Tatvorwürfe aber stets bestritten.

Am Montag durchsuchten Staatsanwaltschaft und Polizei die Wohnungen des 35-Jährigen, seiner Mutter und seines Bruders, wie sein Rechtsanwalt Michael Haizmann am Donnerstagvormittag der Deutschen Presse-Agentur sagt. Am Mittwoch kam er wieder in Untersuchungshaft, die Behörden bestätigten seine Angaben später. Bei den Durchsuchungen ging es vor allem darum, bislang verschwundene Gegenstände von Maria Baumer zu finden. Besonders für ein Kreuz interessieren sich die Ermittler, das die Frau stets bei sich hatte. Entsprechende Funde hätten die Beamten nicht gemacht, sagt Staatsanwalt Rauscher. Aber Datenträger seien sichergestellt worden.

Jahrelang habe sich in dem Fall nichts mehr getan, sagte Haizmann weiter. Er habe aber schon mit neuen Ermittlungen gerechnet. Nach der ersten Verhaftung seines Mandanten in dem Fall im Jahr 2013 hatte der Rechtsanwalt seine Haftbeschwerde vor allem auf zwei Säulen gestützt. «Es konnte nicht festgestellt werden, ob die Frau umgebracht wurde. Die Umstände ihres Todes sind gänzlich unbekannt», hatte Haizmann damals gesagt. Zudem habe das Motiv gefehlt: «Die beiden hatten eine harmonische Beziehung und wollten heiraten.»

Baumer hatte kurz vor ihrem Verschwinden einen neuen Job angetreten. Zudem war sie eine Woche zuvor zur Landesvorsitzenden der Katholischen Landjugendbewegung gewählt worden. Mit ihrem Verlobten hatte sie zusammengelebt. An dem Tag, an dem die Einladungen zur Hochzeit verschickt werden sollten, verschwand die 26-Jährige und ließ ihr Handy und den Verlobungsring zurück. Der Verlobte stellte schließlich eine Vermisstenanzeige.

«Bei solchen Fällen wird nie aufgegeben», betont der Leiter der Staatsanwaltschaft Regensburg, Clemens Prokop. Ende Februar sollen die Ermittlungen abgeschlossen sein. Die Staatsanwaltschaft schreibt schon an der Anklage.

Meldung vom 12.12.2019 15:10 Uhr

Zurück

Weitere Nachrichten

Terrorgefahr für Grafenwöhr und Vilseck gebannt

Höchste Alarmbereitschaft herrschte am Wochenende bei der US-Armee in der Oberpfalz. Angeblich sollte in Grafenwöhr oder Vilseck ein Anschlag verübt werden, aus Rache für den Tod des iranischen (…)

Weiterlesen …

Spatenstich für Umspannwerk Postbauer-Heng

Der Stromkonzern Bayernwerk baut in Postbauer-Heng im Landkreis Neumarkt ein neues Umspannwerk. Heute war Spatenstich. Laut Bayernwerk hat das Stromnetz in der Region seine Kapazitätsgrenzen erreicht. (…)

Weiterlesen …

Doppelgarage in Beratzhausen ausgebrannt

Ein Feuer hat heute Mittag eine Doppelgarage in Beratzhausen im Landkreis Regensburg zerstört. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus gerade noch verhindern. Trotzdem ist (…)

Weiterlesen …

Auto auf A93 bei Mainburg ausgebrannt

Auf der A 93 bei Mainburg im Landkreis Kelheim ist ein Auto ausgebrannt. Der Wagen begann gestern am späten Abend während der Fahrt zu rauchen, wenig später stand er in Flammen. Fahrer und Beifahrer (…)

Weiterlesen …

Schülerin aus Straubing seit Wochen vermisst

Seit Ende Dezember wird die 16 Jahre alte Michaela Olahova aus Straubing vermisst. Trotz intensiver Nachforschungen konnte ihr derzeitiger Aufenthaltsort bislang nicht ermittelt werden. Es liegen (…)

Weiterlesen …

Mutmaßliches Tötungsdelikt in Regensburg

Nach einem Streit ist am Sonntag in Regensburg ein 18-Jähriger mit lebensgefährlichen Verletzungen in einer Wohnung gefunden worden. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verdachts eines versuchten (…)

Weiterlesen …

Angela Merkel kommt nach Niederbayern

Bundeskanzlerin Angela Merkel kommt heute nach Niederbayern. In Deggendorf wird sie an einer Veranstaltung zum Ehrenamt teilnehmen. Dazu sind etwa 2.500 Ehrenamtliche aus dem Raum Deggendorf (…)

Weiterlesen …

Notarztmangel im Raum Kelheim

Im Raum Kelheim fehlen Notärzte. Das hat eine interne Umfrage des Bayerischen Roten Kreuzes ergeben. Zwischen dem 01. Dezember und dem 06. Januar fehlten Notärzte demnach 411 Stunden. Die dritthöchste (…)

Weiterlesen …

Vermisster Niederbayer tot aufgefunden

Ein seit Samstag vermisster 80-jähriger Niederbayer ist am Sonntag im Oberpfälzer Landkreis Neustadt an der Waldnaab tot aufgefunden worden. Laut Medienberichten wurde der Rentner am Samstag als (…)

Weiterlesen …

Mutmaßlicher Serieneinbrecher vor Landgericht Regensburg

In Regensburg steht heute ein Einbrecher vor Gericht, der es vor allem auf Schulen und Kindergarten abgesehen hatte. Zwölf Mal soll er eingebrochen sein, oder es zumindest versucht haben. Unter (…)

Weiterlesen …

mehr...

Verkehr

A3 Passau Richtung Regensburg- Raststätte Bayerischer Wald Nord keine Stellplätze mehr für LKW frei, bis 21.01.2020 03:00 Uhr
mehr...

Blitzer

Aktuell keine Meldungen vorhanden.

Region auswählen - Webradio starten:

Gutscheinfritz  Volle Leistung zum halben Preis

Das Weitblick Allgäu, Marktoberdorf - "Weitblick Tage" für 2 zum halben Preis!