Charivari - Der bessere Musikmix!

Jetzt läuft: Avicii feat. Aloe Blacc - SOS

Webradio starten

Flutkatastrophe: Taucher suchen nach vermisstem Ehepaar

Nach der Flutkatastrophe in Niederbayern suchten Taucher am Freitag weiter nach einem vermissten Ehepaar in
Simbach. "Wir wissen momentan noch gar nichts", sagte Polizeisprecher Michael Emmer. Der Keller des betroffenen Wohnhauses stand wie viele andere noch unter Wasser. Der 81 Jahre alte Mann und seine 77-jährigeFrau waren am Donnerstag vermisst gemeldet worden. Es sei aber unklar, ob sie sich überhaupt zuhause befunden hätten, sagte der
Sprecher. Da viele Häuser einsturzgefährdet seien, werde erst die Statik geprüft, bevor Taucher oder Helfer hinein könnten. Mindestens sechs Menschen starben in den Fluten.

Die Aufräumarbeiten liefen vor dem Wochenende auf Hochtouren. Bagger waren unterwegs, um den teils meterhoch angeschwemmten Unrat beiseite zu räumen. "Es liegen noch Baumstämme fünf Meter hoch an den Häusern", sagte Emmer. Feuerwehren saugten mit großen Spezialschläuchen Schlamm und Wasser ab. Anwohner griffen zur
Schaufel. Es werde Monate dauern, bis die Folgen der Flut beseitigt seien, hieß es.

Zahlreiche Flutopfer im Landkreis Rottal-Inn holten am Vormittag im Landratsamt das sogenannte Sofortgeld von 1500 Euro ab. Bereits eine Stunde nach Öffnung hätten 150 Menschen den Betrag in bar erhalten, mit dem die nötigsten Anschaffungen bezahlt werden sollen, sagte eine Mitarbeiterin. "Der Andrang ist enorm."

Mit Hochdruck arbeiteten die Behörden daran, die Trinkwasserversorgung wieder in Ordnung zu bringen. Das Technische Hilfswerk errichtete am Freibad von Simbach eine Anlage zur Wasseraufbereitung. Im Laufe des Freitags sollte dann der Inn-Damm in Erlach geöffnet werden, um das Wasser aus dem dortigen Polder ablaufen zu lassen. Danach könnten die Trinkwasserbrunnen von Simbach im Gebiet des Polders kontrolliert und nötige Maßnahmen eingeleitet werden. "Unser Ziel ist es, die Trink- und Brauchwasserversorgung im Gemeindegebiet Simbach so schnell wie möglich wieder in Funktion zu setzen", sagte Landrat Michael Fahmüller.

Der Polizei machten Schaulustige und die Sorge um Plünderungen zu schaffen. Neugierige behinderten die Arbeiten, sagte Emmer. "Jetzt wird man aus diesem Grund die Innbrücke von Braunau nach Simbach für die Fußgänger sperren." Dort hatte die Polizei eine große Gruppe stoppen müssen, die zum Schauen kam. Die Polizei müsse "fast schon Platzverweise erteilen".

Am Donnerstag hatte es fünf Festnahmen wegen Plünderungen gegeben. Junge Männer aus Österreich hatten versucht, aus einem vom Hochwasser beschädigten Auto das Radio auszubauen. Aus einem Kiosk stahlen drei
Jugendliche Zigaretten für 300 Euro. In der Nacht waren deshalb rund 75 Beamte von Landes- und Bundespolizei im Einsatz - vor allem um die Sicherheit in den Ortschaften zu gewährleisten. Es habe aber keine Zwischenfälle gegeben.

Meldung vom 03.06.2016 12:33 Uhr

Zurück

Weitere Nachrichten

Hasenpest hat sich in der Region nicht verbreitet

Gute Nachrichten aus dem Landkreis Cham. Die Infektion hat sich im Sande verlaufen! Nein, nicht Corona. Die Hasenpest, die vor zwei Wochen im Bereich Lixenried ausgebrochen ist, war anscheinend ein (…)

Weiterlesen …

Angst vor Stellenabbau im Raum Schwandorf

Beim Wurst-Produzenten Wolf in Schwandorf geht die Angst vor einem Stellenabbau um. Der drohe, wenn die Bundesregierung Ernst macht und Leiharbeit in der Fleischindustrie verbietet, heißt es. Daher (…)

Weiterlesen …

71-Jähriger überlebt Badeunfall bei Schwandorf nicht

Ein 71-Jähriger ist leblos im Klausensee bei Schwandorf gefunden worden - und gestorben. Er sei gestern Abend Schwimmen gegangen, kurz darauf habe ihn eine Bekannte nicht mehr sehen können und die (…)

Weiterlesen …

Gewitter in der Oberpfalz verlaufen glimpflich

Über die Oberpfalz sind gestern am späten Nachmittag und abends Gewitter mit starken Regenfällen gezogen. Die Schäden hielten sich allerdings in Grenzen, wie die Polizei mitteilte. In der (…)

Weiterlesen …

Frau stirbt nach Quad-Unfall in Traitsching

Bei Traitsching im Landkreis Cham ist am Dienstag Nachmittag eine Quad-Fahrerin tödlich verunglückt. Die 57-Jährige war auf einem Waldweg auf einen Traktoranhänger aufgefahren. Mit dem wollte ein (…)

Weiterlesen …

Junge Frau in Regensburg abgefüllt und belästigt

Mit Alkohol sollen vier junge Männer in Regensburg eine 22-Jährige abgefüllt haben, vermutlich um sexuelle Handlungen an ihr vorzunehmen. Die Frau hatte am Freitag-Abend an der Steinernen Brücke mit (…)

Weiterlesen …

Muscheln sterben in der Naab bei Etterzhausen

In der Naab bei Etterzhausen im Landkreis Regensburg treiben wieder tote Muscheln. Das Phänomen ist laut Wasserwirtschaftsamt Regensburg schon letztes Jahr aufgetreten. Das Muschelsterben betrifft (…)

Weiterlesen …

Konzert als Ersatz für Kelheimer Donau-Wies'n

Heute Abend wäre sie losgegangen, die „Donau-Wies'n“ in Kelheim, wie das Volksfest seit ein paar Jahren heißt. Doch auch den Kelheimern wird das Feiern heuer von Corona gehörig vermiest, da geht es (…)

Weiterlesen …

Teure Kreissäge bei Aholfing geklaut

Von einem Feld bei Aholfing im Landkreis Straubing-Bogen ist eine teure Maschine verschwunden. Es handelt sich um eine Kreissäge, die per Halterung an einen Kartoffelvollernter montiert war. (…)

Weiterlesen …

SSV Jahn verliert Testspiel gegen den Club mit 0:1

  Der SSV Jahn Regensburg hat sein erstes Testspiel für die neue Saison knapp verloren. Mit 0:1 unterlag der Jahn am Abend am Regensburger Kaulbachweg dem 1.FC Nürnberg. Der ist auch Gegner beim (…)

Weiterlesen …

mehr...

Verkehr

A3 Passau Richtung Nürnberg- zwischen Neumarkt in der Oberpfalz und Oberölsbach Unfall, Standstreifen blockiert, Gefahr durch Personen auf der Fahrbahn
mehr...

Blitzer

Aktuell keine Meldungen vorhanden.
KOSTENLOSE charivari-Verkehrshotline
08000 08000 7

Region auswählen - Webradio starten: