Regensburg: Urteil im Prozess um Rekord-Ecstasy-Schmuggel gefallen

Weil er 600.000 Ecstasy-Pillen geschmuggelt hat, ist ein türkischer LKW-Fahrer heute vom Landgericht Regensburg verurteilt worden. Der 46-Jährige muss wegen Drogenbesitzes in nicht geringer Menge für insgesamt zehneinhalb Jahre hinter Gitter. Der Lastwagenfahrer war vergangenen Juli bei einer Fahrzeugkontrolle mit den Drogen erwischt worden. Bei dem Fund handelte es sich laut dem Hauptzollamt Regensburg um die größte Menge an Ecstasy, die der Zoll bisher in Deutschland sichergestellt hat.