Regensburg: Neue Ausstellung im Haus der Bayerischen Geschichte

Im Bayernmuseum auf dem Regensburger Donaumarkt ist ab heute eine neue Ausstellung zu sehen. Unter dem Motto „Weltenbrand“ beleuchtet sie die Rolle Bayerns in der Zeit des Ersten Weltkriegs. Gezeigt werden Objekte von Menschen, die erst voller Euphorie den Kriegsausbruch begrüßt hatten und dann zum Beispiel als sogenannte „Kriegszitterer“ endeten. So nannte man Soldaten, die nach dem Artillerie-Trommelfeuer an der Front ihren Körper nicht mehr kontrollieren konnten. Zu sehen ist die Ausstellung in Regensburg bis Februar 2025.

charivari ax, © charivari ax