Regensburg: Amtsgericht spricht Motorradfahrer frei

Das Amtsgericht Regensburg hat zwei Motorradfahrer vom Vorwurf eines illegalen Straßenrennens freigesprochen. Die beiden Männer waren letzten Sommer mit einem dritten Biker nachts durch Regensburg gefahren, zu schnell, wie sie selber zugegeben haben. Dass es ein Rennen war, haben die Angeklagten aber bestritten. Laut einem ihrer Verteidiger fuhren sie versetzt nebeneinander, um besser zu sehen. Polizisten stuften das als unerlaubtes Rennen ein. Zu Unrecht, urteilte jetzt das Amtsgericht und sprach die Biker ohne weitere Auflagen frei.

charivari, © charivari