Im Studio: Matthias Koch

Jetzt läuft: Lotte & Max Giesinger - Auf das, was da noch kommt

Webradio starten

charivari Ortsnamenforscher: Haader

Haader

ist ein Ortsteil von Laberweinting im Landkreis Straubing-Bogen. Ich muss hier etwas ausholen. Sie kennen den Ausdruck „Haderlump“. Bei uns in der Region eher ein Schimpfwort mit verschiedenen Bedeutungen wie „Nichtsnutz“, „Herumtreiber“ oder „Strolch“. Der Begriff „Haderlump“ ist eigentlich eine Bezeichnung für einen „Lumpensammler“. Diese Lumpensammler sind vor hunderten Jahren umhergezogen und haben Kleidungsstücke, Stoffreste und –fetzen eingesammelt, zum Teil auch von Leuten abgekauft. Diese „Hadern“ bzw. „Lumpen“ haben sie an Papiermühlen weiterverkauft. Denn mit „Hadern“ aus Leinen, Hanf oder Baumwolle konnte Papier hergestellt werden. Das Wort „Hadern“ leitet sich ursprünglich von „Hadara“ ab. Das bedeutet „Schafspelz“. Von den „Haderleuten“ hat der niederbayerische Ort „Haader“ seinen Namen.

Die charivari Ortsnamenforscher: Warum unsere Orte so heißen, wie sie heißen. Täglich um 6:50 Uhr und 8:50 Uhr bei "Wolfgang und dem Morgenteam".

Nächstes Mal geht's nach Thannbrunn.

 

Zurück

Alle bisherigen Ortsnamenforscher:
Charivari

Charivari Ortsnamenforscher: Blumlohe

Blumlohe: Dezenter Hinweis auf den Valentinstag heute – es geht um den Ort „Blumlohe“, ein winziger Stadtteil von Waldmünchen im Landkreis Cham. Dort stand im 18. Jahrhundert eine herrschaftliche Gärtnerei. Die hatte für böhmische Adlige hübsche Blumengestecke (…)

Weiterlesen …

charivari

charivari Ortsnamenforscher: Böbrach

Böbrach: Die Gemeinde Böbrach liegt im niederbayerischen Landkreis Regen, mitten in der Urlaubsregion Bayerischer Wald. Ende des Jahres ist dort wieder eine kostenlose Fackelwanderung durch den Ort. Sie kommt bei Kindern immer richtig gut an. Und vorwiegend in (…)

Weiterlesen …

Charivari

Charivari Ortsnamenforscher: Bodenwöhr

Bodenwöhr: Im südlichen Landkreis Schwandorf, an der B85 liegt die Gemeinde „Bodenwöhr“, mit dem Hammerweiher, der im Sommer zum baden dient und im Winter, wenn es lange kalt ist, zum Eisstockschießen. Einem einzigen Mann ist es zu verdanken, dass der Ort so (…)

Weiterlesen …

Charivari

Charivari Ortsnamenforscher: Brand

Brand: Sie brauchen nicht gleich die Feuerwehr rufen, wenn Sie „Brand“ hören. „Brand“ ist eine 1.200 Einwohner Gemeinde bei Tirschenreuth in der Nördlichen Oberpfalz. Die einzige Gemeinde in Bayern, die von einem könig regiert wird, von Ludwig König, der (…)

Weiterlesen …

charivari

charivari Ortsnamenforscher: Brandhäuser

Brandhäuser liegt im Landkreis Schwandorf und gehört zur Stadt Oberviechtach. In dem Ort stehen nur ein paar Häuser. Darin leben gerade mal 15 Einwohner. Die Brandgefahr ist hier nicht höher als anderswo. Das Wort „Brand“ im Namen hat aber tatsächlich mit (…)

Weiterlesen …

Charivari Ortsnamenforscher: Breitenbrunn

Breitenbrunn ist eine Marktgemeinde im Landkreis Neumarkt, mitten im schönen Altmühltal und ist sogar offiziell anerkannter Erholungsort. Sozusagen eine Quelle der Erholung. Und mit der „Quelle“ sind wir auch schon beim Ortsnamen. Breitenbrunn geht auf einen (…)

Weiterlesen …

Charivari

Charivari Ortsnamenforscher: Breitenbrunn

Breitenbrunn ist eine Marktgemeinde im Landkreis Neumarkt, mitten im schönen Altmühltal und ist sogar offiziell anerkannter Erholungsort. Sozusagen eine Quelle der Erholung. Und mit der „Quelle“ sind wir auch schon beim Ortsnamen. Breitenbrunn geht auf einen (…)

Weiterlesen …

charivari

charivari Ortsnamenforscher: Breitenegg

Breitenegg: Im Landkreis Neumarkt bei Breitenbrunn liegt das Örtchen „Breitenegg“. Auf einem kleinen Hügel sind noch Reste aus vergangener Zeit sichtbar: Dort steht die Burgruine Breitenegg. Die Besonderheit: Sie wurde auf einer Bergspitze gebaut. Hinten und (…)

Weiterlesen …

charivari

charivari Ortsnamenforscher: Breitenfurt

Breitenfurt ist ein Ortsteil von Berching im Landkreis Neumarkt. Es ist ein kleines Gewerbegebiet zwischen dem Flüsschen „Sulz“ und dem Ludwig-Donau-Main-Kanal. Und diese landschaftliche Besonderheit hatte Einfluss auf die Entstehung des Ortsnamens. „Breiten“ (…)

Weiterlesen …

Charivari Ortsnamenforscher: Brennberg

Brennberg Hier gilt der Spruch „Nomen est omen“. Der Ortsname kommt in der Tat vom brennenden Berg. Die ersten Siedler haben eine Brandrodung gemacht. Der Berg hat also wahrlich gebrannt. Die Bezeichnung ist geblieben. Erstmals taucht der Name um 1100 auf. (…)

Weiterlesen …

mehr...

Verkehr

Landkreis Kelheim - auf der Strecke Weltenburg - Kelheim Ölspur - Feuerwehr kümmert sich
mehr...

Blitzer

Regensburg: Wöhrdstraße stadteinwärts (grauer Caddy)

Region auswählen - Webradio starten:

Gutscheinfritz  Volle Leistung zum halben Preis

Geisskopfbahn, Bischofsmais - Ihre Familienkarte zum halben Preis!