Charivari - Der bessere Musikmix!

Jetzt läuft: Tom Gregory - Small Steps

Webradio starten

charivari Fit For Life

 

Fit for Life: Depression bei Kindern und Jugendlichen

Weltweit zählt die Depression zu den häufigsten und schwerwiegendsten psychischen Erkrankungen. Im Kindes- und Jugendalter tritt sie wesentlich öfter auf als bisher vermutet. Während depressive Störungen bei ungefähr 3 Prozent der Kinder bis 12 Jahren vorkommen, nehmen sie im Jugendalter mit circa 6 Prozent an Häufigkeit zu. Das Erscheinungsbild und die Ursachen der Krankheit können gerade bei Kindern und Jugendlichen sehr unterschiedlich und vielschichtig sein.

Wie kann man Depression bei Kindern oder Jugendlichen erkennen?
Es gibt einige übereinstimmende Merkmale depressiver Erkrankungen in der Kindheit und im Jugendalter.
Diese sind: Traurigkeit, gereizte Stimmung, Lustlosigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, Müdigkeit, Schlafprobleme, Gewichtsveränderungen.

Woher kommt eine Depression? Wie fängt alles an?
Depression kann jeden treffen! Die Gründe für die Entstehung einer Depression sind vielfältig und noch nicht endgültig geklärt. Wichtig ist, dass eine Depression nicht allein auf eine Ursache zurückgeführt werden kann. Unbestritten ist das Zusammenwirken von biologischen, psychischen und sozialen Aspekten. Alle drei Bereiche bieten Ansatzpunkte zur Erklärung, Behandlung und Bewältigung einer Depression. Schwerwiegende äußere Umstände können die Belastungsfähigkeit eines Kindes oder Jugendlichen überschreiten.
Hierzu gehören unter anderem: Trennung der Eltern, Armut, Tod einer wichtigen Bezugsperson, Umzug mit Schulwechsel sowie seelischer oder sexualisierte Gewalterfahrung und körperliche Misshandlung. Solche Erlebnisse können die Entstehung einer depressiven Störung begünstigen.

Wie könnte eine Depression vermieden werden?
Es gibt viele Schutzfaktoren, die vor allem jungen Menschen helfen, solche Erlebnisse zu bewältigen. Schutzfaktoren dieser Art sind zum Beispiel stabile Beziehungen innerhalb der Familie, der Schule oder der Ausbildung und ein guter Freundeskreis. Aber auch Persönlichkeitsfaktoren wie Selbstvertrauen, Konfliktfähigkeit und Optimismus können schützend gegen das Auftreten einer psychischen Erkrankung zum Beispiel einer Depression wirken. Während der Pubertät kann Jugendlichen einmal die innere Balance verloren gehen. Das zeigt sich nicht immer selten in starken Stimmungsschwankungen von „Himmelhoch jauchzend bis zu Tode betrübt“.
Wenn aber eine negative Stimmung über einen langen Zeitraum anhält, kann sich dahinter eine depressive Störung verbergen, die behandelt werden muss.

Depression ist behandelbar
Ein depressives Kind oder ein depressiver Jugendlicher ist für seine Umgebung in seinem Erleben und Verhalten oft schwer zu verstehen. Ein depressives Kind ist kein Grund, an seinen elterlichen Fähigkeiten zu zweifeln, aber immer ein Grund, fachliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.
Eine Depression heilt selten von alleine. Grundsätzlich gilt: Je früher die Behandlung beginnt, desto besser.

Eine Anlaufstelle können Kinder- und Jugendärztinnen und -ärzte oder die Hausärztin und der Hausarzt sein.

Prof. Dr. Romuald Brunner- ärztl. Direktor der Kinder- und Jugendpsychatrie an der Medbo.

Zurück

Alle Folgen zum Nachhören
Prof. Michael Melter, Dir. & Chefarzt KUNO Kinder St. Hedwig

Fit for Life: Gesunde Ernährung bei Kindern und Jugendlichen

Geschälte Bio Äpfel in der Wickeltasche, dazu ein paar zuckerfreie Dinkelkekse, Stilles Babywasser - geeignet für die Zubereitung von Säuglingsnahrung… Unser Wissen über Kinderernährung ist groß, manchmal vielleicht schon zu groß.Wir Eltern sind häufig (…)

Weiterlesen …

Dr. Wulf Schneider, Leiter KH.Hygiene & Infektologie UKR

Fit for Life: Keine Angst vor Keimen

Keine Angst vor KeimenHerbstzeit ist Erkältungszeit.Unser Thema am Sonntag in Fit For life mit Prof. Wulf Schneiderdem Leiter der Abteilung für Krankenhaus Hygiene und Infektologie am UniversitätsklinikumRegensburg (UKR) Wir sprechen über den Unterschied (…)

Weiterlesen …

Prof. Dr. Dr. Volker Alt, Dir. Klinik & Poliklinik Unfallchir. am Uhr

Fit for Life: Unfallchirurgie

Unfallchirurgie wird vornehmlich mit schweren Verletzungen nach Motorrad- bzw. Autounfällen in Verbindung gebracht. Tatsächlich sind Unfälle mit schweren Verletzungen im Straßenverkehr, sog. Polytrauma-Verletzungen, an der Klinik und Poliklinik für (…)

Weiterlesen …

Prof. Ute Hoffmann & Prof. Bernd Füchtmeier

Fit for Life: Alterstraumatologie

Alterstraumatologie - Damit ein Sturz nicht der Anfang vom Ende ist Ein Oberschenkelhalsbruch nach einem Sturz bedeutet für ältere Menschen oft das Ende ihres selbstständigen Lebens. Damit es gar nicht soweit kommt, gibt es am Krankenhaus der Barmherzigen (…)

Weiterlesen …

PD Dr. Zacharias Kohl- Leiter Parkinson Spez. Ambul. Medbo Rbg

Fit for Life: Der Feind im Kopf - Parkinson

Millionen Menschen weltweit leiden an der Krankheit und es werden von Jahr zu Jahr mehr:Parkinson ist auf dem Weg zur Volkskrankheit. Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten von Parkinson über all das sprechen wir am Sonntag in Fit For life. Zu Gast (…)

Weiterlesen …

Prof. Tino Münster Chefarzt Klinik für Anästhesie + Intensivmedizin am Krankenhaus Barmherzige Brüder

Fit for Life: Anästhesie - mehr als nur Narkose

Anästhesie - mehr als nur Narkose. Sie sind die Fachärzte im Hintergrund, doch überall präsent. Anästhesisten-hochspezialisierte Mediziner, die Operationen überhaupt erst schmerzfrei möglich machen. Ihre Arbeit beginnt vor einer OP und endet erst wenn der (…)

Weiterlesen …

Prof. Dr. Stephan Schiekofer, Chefarzt Zentrum für Altersmedizin medbo

Fit for Life: Sucht im Alter

Ist doch nur Melissengeist- Sucht im Alter Opa trinkt nicht nur das eine Gläschen Wein und Oma kann ohne Tabletten nicht mehr einschlafen. Immer mehr Senioren sind süchtig. Alkohol, Nikotin und vor allem Medikamentenmissbrauch. Die Zahl suchtabhängiger älterer (…)

Weiterlesen …

PD Dr. Johannes Zellner, Dir. Unfallchir. CARITAS KH St. Josef

Fit for Life: Knieprobleme, Ursachen und Therapiemöglichkeiten

Knieprobleme, Ursachen und Therapiemöglichkeiten Egal ob Knieschmerzen plötzlich, langsam oder nur in bestimmten Situationen auftreten: Sie belasten immer extrem und der Auslöser ist oft nicht gleich erkennbar. Was an Knieschmerzen schuld sein kann, wie Sie (…)

Weiterlesen …

Prof. Dr. med. Olaf Ortmann , Direktor UNI-Frauenklinik Caritas

Fit for Life: Diagnose Brustkrebs und der Fortschritt in der Therapie

Eine von acht Frauen ist Ostbayern erkrankt im Laufe ihres Lebens an Brustkrebs. Dabei steigt das Risiko mit zunehmendem Alter. Ab dem 40. und besonders ab dem 50. Lebensjahr erhöht sich das Risiko.Prof. Dr. med. Olaf Ortmann ist Direktor der Klinik für (…)

Weiterlesen …

Prof. Dr. Ralf Linker, ärztlicher Direktor der medbo Uniklinik

Fit for Life: Multiple Sklerose

Multiple Sklerose (MS) Die Krankheit mit 1.000 Gesichtern Viele Menschen erschrecken zutiefst, wenn sich als Ursache ihrer Symptome eine Multiple Sklerose (MS) herausstellt. Denn: Mit dieser Erkrankung verbinden sie Schlagworte wie „unheilbar“, „Rollstuhl“, (…)

Weiterlesen …

mehr...

Verkehr

Kreis Cham, CHA44 Neukirchen beim Heiligen Blut Richtung St. Katharina- zwischen Atzlern und Hanger Unfall, Bergungsarbeiten, Richtungsfahrbahn gesperrt, ortskundige Autofahrer werden gebeten, das Gebiet weiträumig zu umfahren, ab heute 08:30 Uhr
mehr...

Blitzer

Aktuell keine Meldungen vorhanden.
KOSTENLOSE charivari-Verkehrshotline
08000 08000 7

Region auswählen - Webradio starten: