Charivari - Der bessere Musikmix!

Jetzt läuft: Tina Turner - Private Dancer

Webradio starten

charivari Fit For Life

 

Fit for Life: Chronische Schmerzen und Schmerztherapie

Schmerzen sind die häufigste Ursache für Gesundheitsprobleme des Menschen. Der Schmerz gehört zu den ältesten Symptomen, für die Menschen in allen Epochen der Zeitgeschichte Behandlungsmöglichkeiten suchten. Im Laufe des 19. Jahrhunderts wurden wichtige Durchbrüche zur Beherrschung des Schmerzes erzielt. Mit Narkose, Lokalanästhetika und Analgetika war es den behandelnden Ärzten möglich, Schmerzen zu lindern.

Arten von Schmerzen

Die neuere Schmerzmedizin unterscheidet akute von chronischen Schmerzen: Während der akute Schmerz in der Regel eine Warn- und Hinweisfunktion hat, besteht diese beim chronischen Schmerz nicht mehr. Chronische Schmerzzustände werden in der Regel mit einer multimodalen Therapie in einem interdisziplinären Team behandelt. Das heißt, dass verschiedene Fachärzte zum Beispiel mit Psychologen, Physiotherapeuten, Ergo- und Trainingstherapeuten eng zusammenarbeiten und vier Bausteine zum Einsatz kommen:

medizinische Behandlung
Information des Patienten durch Patientenschulung auf der Basis eines
biopsychosozialen Schmerzmodells
körperliche Behandlung und Training (Physiotherapie und Ergotherapie)
psychotherapeutische Behandlungsmaßnahmen, bei denen auch soziale Aspekte berücksichtigt werden

Schmerzen behandeln in drei Einrichtungen

Die Schmerztherapie am Krankenhaus Barmherzige Brüder ist eine interdisziplinäre Einrichtung der Klinik für Anästhesie. Sie besteht aus der Schmerzambulanz, einer Tagesklink mit acht Behandlungsplätzen und einer Bettenstation für die stationäre Behandlung. Das Team der Schmerztherapie verfügt über langjährige Erfahrung in der Behandlung akuter und chronischer Schmerzen, ist eingebettet in die verschiedenen Fachkliniken des Krankenhauses und kann auf modernste technische Möglichkeiten eines Krankenhauses der höchsten Versorgungsstufe zurückgreifen.

Ambulante Schmerztherapie

In der Schmerzambulanz am Krankenhaus Barmherzige Brüder werden, falls notwendig auch multimodal in einem interdisziplinären Team, sowohl akute als auch chronische Schmerzen bei folgenden Krankheitsbildern ambulant behandelt:

Rückenschmerzen
Kopfschmerzen aller Art
CRPS (Morbus Sudeck)
Tumorschmerzen
Schmerzen nach Gürtelrose (Postzosterneuralgie)
Muskelschmerzen aller Art
Fibromyalgiesyndrom
Nervenschmerzen
Gesichtsschmerzen
Phantomschmerzen

Ein weiterer Behandlungsschwerpunkt ist die komplementärmedizinische Behandlung, wie z.B. Akupunktur oder transkutane elektrische Nervenstimulation. Neben allen gängigen Regionalanästhesieverfahren werden auch kontinuierliche intravenöse Schmerzbehandlungen mittels einer tragbaren Schmerzpumpe bei Patienten mit stärksten Tumorschmerzen angewendet. In Zusammenarbeit mit den Kollegen der Abteilung für Neurochirurgie können invasive Schmerztherapieverfahren wie zum Beispiel SCS Sonden (rückenmarksnahe elektrische Stimulation) oder intrathekale Schmerzpumpen angeboten werden. Gezielte Blockaden an der Wirbelsäule erfolgen in Kooperation mit der Klinik für Strahlentherapie und dem Institut für Radiologie, Neuroradiologie und Nuklearmedizin.

Tagesstationäre Schmerztherapie

In der Schmerztagesklinik arbeiten wir mit Experten verschiedener Fachgebiete zusammen: Fachärzte, Schmerztherapeuten, Psychologen, Sozialpädagogen, sowie Physio-, Ergo- und Trainingstherapeuten.
Unsere Gruppenprogramme richten sich sowohl an Patienten mit beginnenden, als auch an Patienten mit bereits länger andauernden Schmerzen, wie zum Beispiel Fibromyalgie, Kopfschmerzen und Rückenschmerzen.

Derzeit bieten wir auch ein vierwöchiges ganztägiges Programm an fünf Tagen in der Woche an. Therapieziel ist eine möglichst baldige Wiederkehr an den Arbeitsplatz und in den gewohnten Alltag.

Stationäre Schmerztherapie

Zur stationären Schmerztherapie werden Patienten mit chronischen Schmerzen, bei denen eine ambulante Schmerztherapie nicht ausreichend ist, zur Durchführung einer speziellen Schmerzbehandlung aufgenommen. Auch hier sind an der Behandlung verschiedene Fachärzte, Schmerztherapeuten, Psychologen, Sozialarbeiter, Krankenpflegekräfte, Physio-, Ergo- und Trainingstherapeuten beteiligt. Das Therapiekonzept ist den unterschiedlichen Bedürfnissen der Patienten angepasst und erfolgt als Einzel- und Gruppentherapie. Therapieziel ist eine individuelle Verbesserung der Beschwerden und eine Integration in das häusliche Umfeld.

 

Zurück

Alle Folgen zum Nachhören
Prof. Dr. Rainer Rupprecht, Dir. Klinik f. Psych. Medbo

Fit for Life: Pfui Spinne, Ängste und Phobien

Es gibt keinen Menschen, der frei von Angst ist. Angst rettet uns ständig das Leben, wenn wir auf der Straße nach rechts und links schauen, uns im Auto anschnallen, uns auf einem steilen Weg am Geländer festhalten, bei einer Lungenentzündung Antibiotika (…)

Weiterlesen …

Prof. Michael Melter, Dir. & Chefarzt KUNO Kinder St. Hedwig

Fit for Life: Gesunde Ernährung bei Kindern und Jugendlichen

Geschälte Bio Äpfel in der Wickeltasche, dazu ein paar zuckerfreie Dinkelkekse, Stilles Babywasser - geeignet für die Zubereitung von Säuglingsnahrung… Unser Wissen über Kinderernährung ist groß, manchmal vielleicht schon zu groß.Wir Eltern sind häufig (…)

Weiterlesen …

Dr. Wulf Schneider, Leiter KH.Hygiene & Infektologie UKR

Fit for Life: Keine Angst vor Keimen

Keine Angst vor KeimenHerbstzeit ist Erkältungszeit.Unser Thema am Sonntag in Fit For life mit Prof. Wulf Schneiderdem Leiter der Abteilung für Krankenhaus Hygiene und Infektologie am UniversitätsklinikumRegensburg (UKR) Wir sprechen über den Unterschied (…)

Weiterlesen …

Prof. Dr. Dr. Volker Alt, Dir. Klinik & Poliklinik Unfallchir. am Uhr

Fit for Life: Unfallchirurgie

Unfallchirurgie wird vornehmlich mit schweren Verletzungen nach Motorrad- bzw. Autounfällen in Verbindung gebracht. Tatsächlich sind Unfälle mit schweren Verletzungen im Straßenverkehr, sog. Polytrauma-Verletzungen, an der Klinik und Poliklinik für (…)

Weiterlesen …

Prof. Ute Hoffmann & Prof. Bernd Füchtmeier

Fit for Life: Alterstraumatologie

Alterstraumatologie - Damit ein Sturz nicht der Anfang vom Ende ist Ein Oberschenkelhalsbruch nach einem Sturz bedeutet für ältere Menschen oft das Ende ihres selbstständigen Lebens. Damit es gar nicht soweit kommt, gibt es am Krankenhaus der Barmherzigen (…)

Weiterlesen …

PD Dr. Zacharias Kohl- Leiter Parkinson Spez. Ambul. Medbo Rbg

Fit for Life: Der Feind im Kopf - Parkinson

Millionen Menschen weltweit leiden an der Krankheit und es werden von Jahr zu Jahr mehr:Parkinson ist auf dem Weg zur Volkskrankheit. Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten von Parkinson über all das sprechen wir am Sonntag in Fit For life. Zu Gast (…)

Weiterlesen …

Prof. Tino Münster Chefarzt Klinik für Anästhesie + Intensivmedizin am Krankenhaus Barmherzige Brüder

Fit for Life: Anästhesie - mehr als nur Narkose

Anästhesie - mehr als nur Narkose. Sie sind die Fachärzte im Hintergrund, doch überall präsent. Anästhesisten-hochspezialisierte Mediziner, die Operationen überhaupt erst schmerzfrei möglich machen. Ihre Arbeit beginnt vor einer OP und endet erst wenn der (…)

Weiterlesen …

Prof. Dr. Stephan Schiekofer, Chefarzt Zentrum für Altersmedizin medbo

Fit for Life: Sucht im Alter

Ist doch nur Melissengeist- Sucht im Alter Opa trinkt nicht nur das eine Gläschen Wein und Oma kann ohne Tabletten nicht mehr einschlafen. Immer mehr Senioren sind süchtig. Alkohol, Nikotin und vor allem Medikamentenmissbrauch. Die Zahl suchtabhängiger älterer (…)

Weiterlesen …

PD Dr. Johannes Zellner, Dir. Unfallchir. CARITAS KH St. Josef

Fit for Life: Knieprobleme, Ursachen und Therapiemöglichkeiten

Knieprobleme, Ursachen und Therapiemöglichkeiten Egal ob Knieschmerzen plötzlich, langsam oder nur in bestimmten Situationen auftreten: Sie belasten immer extrem und der Auslöser ist oft nicht gleich erkennbar. Was an Knieschmerzen schuld sein kann, wie Sie (…)

Weiterlesen …

Prof. Dr. med. Olaf Ortmann , Direktor UNI-Frauenklinik Caritas

Fit for Life: Diagnose Brustkrebs und der Fortschritt in der Therapie

Eine von acht Frauen ist Ostbayern erkrankt im Laufe ihres Lebens an Brustkrebs. Dabei steigt das Risiko mit zunehmendem Alter. Ab dem 40. und besonders ab dem 50. Lebensjahr erhöht sich das Risiko.Prof. Dr. med. Olaf Ortmann ist Direktor der Klinik für (…)

Weiterlesen …

mehr...

Verkehr

A92 München - Deggendorf- zwischen Landshut/Essenbach und Dingolfing-West in beiden Richtungen die Gefahr durch ein entgegenkommendes Fahrzeug besteht nicht mehr
mehr...

Blitzer

Aktuell keine Meldungen vorhanden.
KOSTENLOSE charivari-Verkehrshotline
08000 08000 7

Region auswählen - Webradio starten: