Kurioser Unfall im Landkreis Kelheim

In der Nacht von Freitag auf Samstag nächtigte ein 42-Jähriger Riedenburger an der Slipanlage (Bootseinlassstelle) in Essing in seinem Pkw. Während sich der Fahrer noch im Pkw befand, rollte dieser aus unbekannter Ursache die abschüssige Slipanlage hinab und in den Main-Donau-Kanal. Der Pkw, an dem auch ein Anhänger mit Holzpaletten angebracht war, sank komplett. Der Fahrer konnte sich noch über das Seitenfenster retten. Nachdem er an das Ufer geschwommen war, ließ er sich abholen. Am nächsten Morgen verständigte der Fahrzeugführer die Polizeiinspektion Kelheim, welche einen Bergungseinsatz einleitete. Vor Ort waren die Feuerwehren Essing und Kelheim sowie die Wasserwacht mit Tauchern. Während der Bergung des Pkws war die Schifffahrt für etwa drei Stunden gesperrt. Der Anhänger konnte trotz intensiver Suche nicht lokalisiert werden. Am Montag wurde der Anhänger am Pumpwerk der Schleuse Kelheim, also in etwa vier km Entfernung, aufgefunden und konnte aus dem Main-Donau-Kanal entfernt werden. Diese Strecke konnte der Anhänger vermutlich aufgrund Wasserbewegungen bei den Schleusenvorgängen und Sogwirkungen der Schifffahrt zurücklegen.

© Feuerwehr Kelheim

Taucher der Wasserwacht bergen das Fahrzeug.

© Feuerwehr Kelheim