„Judensau“ bleibt als Mahnmal gegen Antisemitismus am Dom

Die sogenannte „Judensau“ bleibt an der Außenfassade des Regensburger Doms, wird aber neu beschriftet. So ist die Schmähplastik aus dem Mittelalter auch ein Mahnmal gegen Antisemitismus von heute. Zu diesem Entschluss kommt ein Runder Tisch aus staatlichen Behörden, jüdischer Gemeinde und Katholischer Kirche. Eine neue, gut sichtbare Tafel am Dom soll künftig die Darstellung der „Judensau“ erklären. Das Bildnis sollte im Mittelalter jüdische Bürger beleidigen.

© Stadt Regensburg