In das „Haus für Engagement“ in Pölling zieht Leben ein

„Es soll ein Ort der Begegnung sein, für alle Generationen“, sagt Anna Lehner, Leiterin des neuen Hauses für Engagement im Neumarkter Stadtteil Pölling. Vor einer guten Woche ist sie mit ihren Mitarbeitern einzogen und der Betrieb läuft langsam an. Die ersten Selbsthilfegruppen sind schon da, bald werden auch Deutschkurse für Migranten im Haus angeboten und auch der Männergesangsverein wird hier proben. Ob der vorübergehende Name „Haus für Engagement“ so bleibt, darüber wird der Stadtrat noch beraten.

Bild: Einzug läuft – Roland Feierle, Oberbürgermeister Thomas Thumann und Anna Lehrer (von links)

© Dr. Franz Janka/Stadt Neumarkt