Etwa 500 Notrufe in der Silvsternacht in Niederbayern und der Oberpfalz

Mehr Einsätze als in einer normalen Nacht, aber deutlich ruhiger als ein Jahreswechsel vor Corona: So sieht die Polizeibilanz der Silvesternacht in Niederbayern und der Oberpfalz aus. Etwa 500 Notrufe gingen ein, darunter Wohnungsbrände in Mallersdorf und Neutraubling. Es gab viele Ruhestörungen und Körperverletzungen, meist in Verbindung mit Alkohol. In Straubing wurde ein 17-Jähriger von Unbekannten krankenhausreif geschlagen, er erlitt ein Schädelhirn-Trauma und einen Oberschenkelbruch. In Arrach im Landkreis Cham fielen gegen Mitternacht zwei Personen von einem Balkon aus drei Metern Höhe, auch sie haben sich dabei schwer verletzt.

© pixabay