Chamer Kreiswerke bitten Corona-Infizierte ihren Müll richtig zu entsorgen

Sie haben sich mit dem Corona-Virus angesteckt oder leben mit jemandem zusammen, der infiziert ist? Dann gibt es auch einiges bei der Müllentsorgung zu beachten! Darauf weisen die Kreiswerke hier in Cham jetzt nochmal eindringlich hin. Denn auch am Müll kann das Corona-Virus haften bleiben. Dieser darf dann auf keinen Fall in der Bio- und Papiertonne entsorgt werden – er gehört in die Restmülltonne! Dazu gehören dann zum Beispiel auch Dinge wie Joghurtbecher, aus denen Infizierte gegessen haben. Die „Corona-Abfälle“ dürfen außerdem auch nicht lose in die Restmülltonne, sie müssen vorher stabil und reißfest eingepackt werden. Bei spitzen Gegenständen eignet sich dafür beispielsweise eine leere Spülmittelflasche. Um die Mitarbeiter der Müllabfuhr zu schützen, bitten die Chamer Kreiswerke außerdem darum die Griffe der Restmülltonnen zu desinfizieren. Damit sinkt die Ansteckungsgefahr.

© pixabay