Arbeitslos durch Corona – Jobexperte gibt Tipps

Der Lockdown im Zuge der Coronapandemie hat vielen Branchen den Stecker gezogen. Auch bei uns in der Region kämpfen derzeit viele Menschen mit Arbeitslosigkeit und/oder Existenzängsten. Viele Firmen hier bei uns in Regensburg, Niederbayern und der Oberpfalz haben Kurzarbeit angemeldet um ihren Betrieb vor dem Aus zu schützen. Momentan suchen viele Betroffene in der Region nach beruflichen Alternativen. Wir haben mit Jobexperten Johann Beck gesprochen. Er ist der Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Regensburg.

„Corona-Gewinner“ suchen trotz Krise Mitarbeiter

Auch wenn bei uns die Arbeitslosigkeit im Vergleich zu Vorjahr laut Beck um ca. 42 % gestiegen sei, suchen einige Branchen dennoch weiterhin neue Mitarbeiter. Trotz Krise gibt es starke  Bereiche wie Medizin & Gesundheit, Energie & Elektro, Erziehung & Unterricht, sowie Baubetriebe und öffentliche Verwaltungen. In diesen Berufsfeldern sei die Nachfrage nach neuen Fachkräften, wie schon in den letzten Jahren, immer noch ungebrochen hoch.

Branchenfremder Jobwechsel

Wer in seinem gegenwärtigen Beruf langfristig keine Zukunft mehr sieht, kann sich auch branchenfremd als Quereinsteiger bewerben. Johann Beck erklärt, der Gesetzgeber habe mit dem „Arbeiten von Morgen“-Gesetz die Möglichkeit geschaffen, dass Arbeitnehmer noch mal von vorne anfangen können. Egal ob nie Ausbildung abgeschlossen wurde oder diese schon mehrere Jahre zurück liegt, ein Quereinstieg ist machbar. Die Agentur für Arbeit berät hier nicht nur Arbeitnehmer, sondern auch Betriebe, die neue Weiterbildungsmöglichkeiten schaffen wollen.

Jetzt bewerben, die Zeiten sind gut!

Wer einen neuen Job sucht, dem rät Beck keine Zeit zu verlieren. Die derzeitige Lage biete auch große Chancen. Über offenen Stellen können sich Betroffene online bei der Jobbörse informieren und auch die Experten der Bundesagentur für Arbeit beraten gerne.

Pixabay, © Pixabay