Amtsgericht Cham stellt Prozess um fahrlässige Tötung ein

Auf einer Großbaustelle in Bad Kötzting ist vor zwei Jahren ein Kranfahrer tödlich verunglückt. Er wurde von einer tonnenschweren Schalung erdrückt. Gestern landete der Fall vorm Amtsgericht hier in Cham. Der Vorarbeiter des Verunglückten war wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. Das Gericht stellte das Verfahren gegen eine Geldauflage von 3.000 Euro ein, der Mann ist damit nicht vorbestraft. Das Gericht konnte keine eindeutigen Beweise für eine Schuld des Vorarbeiters finden, auch nicht für eine Manipulation an den Beweisen.

© Quelle: pixabay