5.324 Zuschauer bei Heimspiel des SSV Jahn Regensburg gegen Schalke zugelassen

Nachdem hinsichtlich der 7TageInzidenz der Schwellenwert von 35 in der Stadt Regensburg an mehr als drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten wurde, sah die Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung zunächst eine Reduktion der maximal zugelassenen Besucherzahl auf lediglich 1.500 vor. Vor diesem Hintergrund stellte der SSV Jahn bei der Stadt Regensburg einen Antrag auf Ausnahmegenehmigung und erbat die Erlaubnis für das Heimspiel gegen den FC Schalke 04 trotz Grenzwertüberschreitung bei der 7TageInzidenz mindestens 5.324 Zuschauer zulassen zu dürfen. Dieser Antrag wurde am heutigen Donnerstag genehmigt.

Als wesentlicher Grund dafür ist zum einen das umfassende Schutz und Hygienekonzept des SSV Jahn zu nennen. So sind bei den bisher im Jahnstadion Regensburg unter Anwendung
des Schutz und Hygienekonzepts ausgetragenen Heimspielen keine Infektionen von Besuchern oder sonstige infektionsschutzrechtlich relevanten Beanstandungen aufgetreten. Eine
Zulassung erlangen zudem ohnehin lediglich Zuschauer, welche einen 3GNachweis erbringen.


Zweiter wesentlicher Faktor für die Genehmigung des Ausnahmeantrages ist eine ab dem 23.08. zu erwartende Neufassung der derzeitigen Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung. Auf Grundlage der Beschlüsse der am 10.08.2021 abgehaltenen Ministerpräsidentenkonferenz soll auch im Freistaat Bayern die Zuschauerzulassung bei Sportgroßveranstaltungen künftig nicht mehr an einen Schwellenwert bei der SiebenTageInzidenz gekoppelt werden.


„Wir freuen uns sehr, dass wir wie beim SchalkeHeimspiel insgesamt 5.324 Zuschauer im Jahnstadion Regensburg begrüßen dürfen. Unser Dank geht an die Stadt Regensburg und die zuständigen Behörden für die Begleitung und Genehmigung des Antrags, so Christian Keller, Geschäftsführer Profifußball des SSV Jahn.

(Quelle: Pressemitteilung SSV Jahn Regensburg)

© Janne