Charivari - Der bessere Musikmix!

Jetzt läuft: Dido - White Flag

Webradio starten

Bayerische Zeitungsverleger bekommen Unterstützung

Der Anteil der Zeitungen und Zeitschriften am Werbemarkt ist in den
vergangenen Jahren stark gesunken - zugunsten großer Internetkonzerne
wie Google und Facebook. Kein fairer Wettbewerb, kritisieren die
Verleger - und bekommen Zustimmung aus der Politik.
  Die Zeitungsverleger fordern einen besseren
Schutz ihrer Rechte an digitalen Presseprodukten und Änderungen beim
Mindestlohn für Zusteller. Laut DPA sichert Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer
(CSU) den Verlegern zu, sich für ihre Anliegen einzusetzen:
"Die bayerische Staatsregierung wird Sie dabei unterstützen; darauf
können Sie sich verlassen", sagte der CSU-Chef am Sonntagabend in
Straubing. Das Problem sei eher, auch die nötige Unterstützung in
Berlin zu bekommen.

Der Vorsitzende des Verbands der Bayerischen Zeitungsverleger (VBZV),
Andreas Scherer, hatte zuvor moniert: "Die internationalen
Technik-Plattformen übernehmen unsere wertvollen Inhalte, vermarkten
sie und verdienen damit das Geld, das uns bei der Finanzierung von
Qualitätsjournalismus fehlt." Und dies, ohne sich um nationale
Steuern zu kümmern. "So finanzieren Bayerns mittelständische
Medienhäuser die Global Player, die hier regional nicht verwurzelt
sind", sagte Scherer bei der Jahrestagung des VBZV. "Das kann so
nicht bleiben." Der Vorschlag der EU-Kommission für ein europäisches
Verlegerrecht sei daher ein großer Schritt in die richtige Richtung.

Scherer, der die Geschäftsführung der "Augsburger Allgemeinen"
leitet, kritisierte auch die Ausgestaltung des Mindestlohns im
Bereich der Zeitungszustellung. Eine Kostenentlastung sei hier
dringend erforderlich.

Die Auflagen der bayerischen Zeitungen sind im vergangenen Jahr um
1,6 Prozent auf rund zwei Millionen Exemplare gesunken. Der Rückgang
fiel erneut deutlich geringer aus als im Bundesdurchschnitt mit 6,6
Prozent. Die digitalen Zeitungsausgaben tragen dabei immer mehr zur
Auflage der Tagespresse bei. Ihr Anteil stieg im vierten Quartal 2016
in Deutschland um rund ein Fünftel auf erstmals mehr als eine Million
verkaufte E-Paper-Exemplare. In Bayern sind es bei den 36
VBZV-Mitgliedsverlagen 128 000 Exemplare.

Sorgen bereitet den Verlegern der erneute Rückgang der Anzeigen. Der
Netto-Umfang sank in Bayern um 6,9 Prozent. Die Zahl der
festangestellten Redakteure in den Mitgliedsverlagen stieg im
vergangenen Jahr um mehr als 100 auf über 2200.

Anfang 2017 starteten die bayerischen Zeitungsverleger eine
gemeinsame Marketingkampagne unter dem Slogan "Meine Zeitung - Jedes
Wort wert". In drei über das Jahr verteilten Wellen geht es in
Zeitungsanzeigen, Hörfunkspots, Plakat-, TV- und Kinowerbung um die
Tageszeitung als Qualitätsmedium. "Die Tageszeitung ist ein Garant
für professionelle, unabhängige und seriöse Berichterstattung und
damit auch ein Schutzschild der Demokratie", erklärte der
Hauptgeschäftsführer des VBZV, Markus Rick. "Das müssen wir im
Zeitalter von Fake-News und Hasskommentaren noch viel deutlicher
machen.

Meldung vom 20.03.2017 13:24 Uhr

Zurück

Weitere Nachrichten

Aufräumen in Furth im Wald nach Starkregen

Auch heute sind in der Oberpfalz und Niederbayern wieder Gewitter angekündigt. Gestern hatte ein heftiger Platzregen Teile der Innenstadt von Furth im Wald unter Wasser gesetzt. Besonders betroffen (…)

Weiterlesen …

ca. 800 Flüchtlinge machen Lehre in der Oberpfalz

Bei der Ausbildung von Flüchtlingen in der Oberpfalz tut sich was. Spezielle Clearing-Stellen helfen Betrieben, einen passenden Azubi zu finden. Sie sagen den Firmenchefs, welche Bleibe-Perspektive (…)

Weiterlesen …

Falke krallt sich in Niederbayern an Autofahrer fest

Ein Autofahrer hat in Niederbayern schmerzhafte Bekanntschaft mit einem Falken gemacht. Der saß bei Hauzenberg verletzt am Straßenrand. Als der Autofahrer dem Vogel helfen wollte, krallte der sich an (…)

Weiterlesen …

Schnupperwoche an Regensburger Universität

„Was soll ich einmal studieren ?“ – vor dieser Frage stehen aktuell viele Schüler in Niederbayern und der Oberpfalz. Die Uni Regensburg will ihnen helfen, den passenden Studiengang zu finden. Ab (…)

Weiterlesen …

Mofafahrer (15) stirbt bei Ursensollen

Bei Ursensollen im Landkreis Amberg-Sulzbach ist am Abend ein Jugendlicher tödlich verunglückt. Der 15-Jährige war aus einer Gruppe von Mofafahrern ausgeschert und wollte nach links abbiegen. Er hat (…)

Weiterlesen …

Platzregen überflutet Furth im Wald

Land unter in Furth im Wald: Ein heftiger Platzregen hat am Nachmittag Teile der Innenstadt überflutet. Besonders betroffen waren der Bayplatz und eine Bahn-Unterführung, dort stand das Wasser laut (…)

Weiterlesen …

Dramatischer Badeunfall bei Riedenburg

Am Agathasee bei Riedenburg im Landkreis Kelheim hat sich ein dramatischer Badeunfall ereignet. Dort sprang gestern ein 24 Jahre alter Mann kopfüber ins Wasser und ging danach sofort unter. Nach 20 (…)

Weiterlesen …

Brandstiftung am Regensburger Keilberg ?

Im Regensburger Stadtteil Keilberg hat es letzte Nacht gebrannt. Die Flammen waren kilometerweit zu sehen. Das Feuer hat einen Schuppen und eine Garage vernichtet, die Feuerwehr konnte aber (…)

Weiterlesen …

Messermann am Klinikum Neumarkt gefasst

Ein offenbar verwirrter Mann hat am Klinikum Neumarkt für Aufregung gesorgt. Der 29-Jährige hatte gestern Abend mit einem Küchenmesser in der Hand das Klinikum betreten. Daraufhin wurde auf allen (…)

Weiterlesen …

Jahn-Verteidiger Knoll geht zu St.Pauli

Jetzt ist es amtlich: Marvin Knoll verlässt den Fußball-Zweitligisten Jahn Regensburg und geht zu St. Pauli. Das hat der Verein heute mitgeteilt. Der Innenverteidiger war seit 2015 beim Jahn und hat (…)

Weiterlesen …

mehr...

Verkehr

A93 Regensburg Richtung Weiden- zwischen Teublitz und Schwandorf-Süd Gefahr durch Gegenstände auf der Fahrbahn Unterbodenschutz LKW
mehr...

Blitzer

Staatsstraße Kallmünz - Burglengenfeld: in Fischbach

Region auswählen - Webradio starten: