Charivari - Der bessere Musikmix!

Jetzt läuft: Frankie Goes To Hollywood - Relax

Webradio starten

Bayerische Zeitungsverleger bekommen Unterstützung

Der Anteil der Zeitungen und Zeitschriften am Werbemarkt ist in den
vergangenen Jahren stark gesunken - zugunsten großer Internetkonzerne
wie Google und Facebook. Kein fairer Wettbewerb, kritisieren die
Verleger - und bekommen Zustimmung aus der Politik.
  Die Zeitungsverleger fordern einen besseren
Schutz ihrer Rechte an digitalen Presseprodukten und Änderungen beim
Mindestlohn für Zusteller. Laut DPA sichert Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer
(CSU) den Verlegern zu, sich für ihre Anliegen einzusetzen:
"Die bayerische Staatsregierung wird Sie dabei unterstützen; darauf
können Sie sich verlassen", sagte der CSU-Chef am Sonntagabend in
Straubing. Das Problem sei eher, auch die nötige Unterstützung in
Berlin zu bekommen.

Der Vorsitzende des Verbands der Bayerischen Zeitungsverleger (VBZV),
Andreas Scherer, hatte zuvor moniert: "Die internationalen
Technik-Plattformen übernehmen unsere wertvollen Inhalte, vermarkten
sie und verdienen damit das Geld, das uns bei der Finanzierung von
Qualitätsjournalismus fehlt." Und dies, ohne sich um nationale
Steuern zu kümmern. "So finanzieren Bayerns mittelständische
Medienhäuser die Global Player, die hier regional nicht verwurzelt
sind", sagte Scherer bei der Jahrestagung des VBZV. "Das kann so
nicht bleiben." Der Vorschlag der EU-Kommission für ein europäisches
Verlegerrecht sei daher ein großer Schritt in die richtige Richtung.

Scherer, der die Geschäftsführung der "Augsburger Allgemeinen"
leitet, kritisierte auch die Ausgestaltung des Mindestlohns im
Bereich der Zeitungszustellung. Eine Kostenentlastung sei hier
dringend erforderlich.

Die Auflagen der bayerischen Zeitungen sind im vergangenen Jahr um
1,6 Prozent auf rund zwei Millionen Exemplare gesunken. Der Rückgang
fiel erneut deutlich geringer aus als im Bundesdurchschnitt mit 6,6
Prozent. Die digitalen Zeitungsausgaben tragen dabei immer mehr zur
Auflage der Tagespresse bei. Ihr Anteil stieg im vierten Quartal 2016
in Deutschland um rund ein Fünftel auf erstmals mehr als eine Million
verkaufte E-Paper-Exemplare. In Bayern sind es bei den 36
VBZV-Mitgliedsverlagen 128 000 Exemplare.

Sorgen bereitet den Verlegern der erneute Rückgang der Anzeigen. Der
Netto-Umfang sank in Bayern um 6,9 Prozent. Die Zahl der
festangestellten Redakteure in den Mitgliedsverlagen stieg im
vergangenen Jahr um mehr als 100 auf über 2200.

Anfang 2017 starteten die bayerischen Zeitungsverleger eine
gemeinsame Marketingkampagne unter dem Slogan "Meine Zeitung - Jedes
Wort wert". In drei über das Jahr verteilten Wellen geht es in
Zeitungsanzeigen, Hörfunkspots, Plakat-, TV- und Kinowerbung um die
Tageszeitung als Qualitätsmedium. "Die Tageszeitung ist ein Garant
für professionelle, unabhängige und seriöse Berichterstattung und
damit auch ein Schutzschild der Demokratie", erklärte der
Hauptgeschäftsführer des VBZV, Markus Rick. "Das müssen wir im
Zeitalter von Fake-News und Hasskommentaren noch viel deutlicher
machen.

Meldung vom 20.03.2017 13:24 Uhr

Zurück

Weitere Nachrichten

Entwarnung in Aufhausen: Verdächtige Männer waren harmlos

Eltern in Aufhausen im Landkreis Regensburg können aufatmen: Bei der Polizei haben sich die beiden Männer gemeldet, die in verdächtiger Weise Mädchen angesprochen hatten. Dahinter steckten keine bösen (…)

Weiterlesen …

Jagdflieger aus der Oberpfalz nach 73 Jahren geborgen

Ein 1944 abgestürzter Jagdflieger aus der Oberpfalz ist jetzt in Dänemark aus einem Moor geborgen worden. Sondengänger hatten das Flugzeugwrack entdeckt. Die sterblichen Überreste darin konnten durch (…)

Weiterlesen …

Chemieunfall in Hirschauer Firma

Feuerwehr-Großeinsatz in einer Firma in Hirschau im Landkreis Amberg-Sulzbach: Dort ist vergangene Nacht eine Chemikalie ausgetreten. Sie reagierte mit der Luftfeuchtigkeit, so dass giftige Dämpfe (…)

Weiterlesen …

Über 10.000 zu Spiel Jahn-Osnabrück erwartet

Der SSV Jahn Regensburg bekommt seine "Hütte voll.“ Zum Heimspiel morgen gegen den VfL Osnabrück werden über 10.000 Zuschauer in die Fußball-Arena strömen. Das ist neuer Rekord für den Jahn in der (…)

Weiterlesen …

Trotz Taucher-Einsatz: Keine Spur von Malina

Polizeitaucher haben den ganzen Freitag in der Donau in Regensburg nach der vermissten Studentin Malina gesucht, gefunden haben sie nichts. Am Wochenende gibt es keine Tauchgänge, dafür soll nochmals (…)

Weiterlesen …

Kellerbrand in Brunn-Bewohnerin lebensgefährlich verletzt

Beim Brand in einem Einfamilienhaus ist in Brunn im Landkreis Regensburg eine Frau lebensgefährlich verletzt worden. Die 47Jährige hatte gestern Abend noch selber versucht das Feuer im Waschkeller zu (…)

Weiterlesen …

Neue Asylunterkunft in Saal an der Donau

In Saal im Landkreis Kelheim ist eine neue Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge eröffnet worden. Sie hat Platz für 100 Menschen, die ersten sechs Bewohner sind gestern eingezogen, es ist eine (…)

Weiterlesen …

Fachakademie in Cham wird geschlossen

Die Fachakademie für Raum- und Objektdesign in Cham wird geschlossen. Der Bezirk Oberpfalz reagiert damit auf die sinkenden Schülerzahlen. Derzeit studieren nur noch fünf Personen in Cham, ihnen (…)

Weiterlesen …

Waldmünchen: Wilderer schießt Junghirsch an

In einem Wildgehege bei Waldmünchen im Landkreis Cham war ein Wilderer am Werk. Dort wurde am Dienstag oder am Mittwoch ein junger Damhirsch angeschossen. Der Besitzer des Geheges fand das verletzte (…)

Weiterlesen …

Regensburg: Haftstrafe für Holocaust-Leugner

Wegen Hetzparolen gegen Asylbewerber hat das Amtsgericht Regensburg einen Mann zu acht Monaten Gefängnis ohne Bewährung verurteilt. Der 53-Jährige aus dem Landkreis Regensburg hatte im Internet (…)

Weiterlesen …

Das Wetter in:

Temperatur:---°C
Luftfeuchte: ---%
Luftdruck: --- hPa
bedeckt
4°/13°
Morgen:
1°/13°
Übermorgen:
3°/12°
mehr...

Verkehr

Aktuell keine Meldungen vorhanden.
mehr...

Blitzer

Aktuell keine Meldungen vorhanden.